X - Z - Krebs von A - Z (Glossar)

X

Xeroradiographie
Auch Xeromammographie, Alternative zur herkömmlichen Röntgenuntersuchung. Die Röntgenbilder werden auf Fotopapier entwickelt und können ohne Hilfsmittel betrachtet werden.

Y

kein Eintrag

Z

Zelllinien
Ergebnis eines Verfahrens, bei dem ein entnommenes Stück Gewebe auf speziellen Gewebskulturen großgezogen wird. Die neuen Zellkulturen entstehen aus wenigen Zellen und sind darum sehr einheitlich.

Zellvermittelte Immunität
Wird durch Lymphozyten geleistet und schützt im wesentlichen vor bakteriellen Infektionen und Pilzerkrankungen.

Zyste
Durch eine Kapsel abgeschlossener Gewebehohlraum mit mehr oder weniger dünnflüssigem Inhalt; zu diagnostischen (Diagnose) Zwecken wird der Inhalt mittels Feinnadelbiopsie abgesaugt und histologisch (Histologie) und zytologisch (Zytologie) untersucht.

Zytologie
Lehre vom Bau und der Funktion der Zellen. Bei der zytologischen Untersuchung
wird die Beschaffenheit der Zellen, der Gewebeprobe untersucht; sie dient damit der Diagnose oder Differentialdiagnose bei Verdacht auf einen Tumor

Zytoplasma
Das flüssige, nicht aus Partikeln bestehende Grundmaterial der Zelle.

Zytostatika
Arzneimittel, die das Tumorwachstum hemmen oder die Tumorzelle direkt angreifen. Zytostatika, die ausschließlich Tumorzellen angreifen und gesunde Zellen schonen, gibt es bisher noch nicht.

Zytotoxizität
Schädlichkeit einer bestimmten Substanz für eine Zelle. Die Bezeichnung wird häufig für die unerwünschten Nebenwirkungen der Krebs-Medikamente verwendet. Auch in der Behandlung nichtbösartiger Erkrankungen werden unter Umständen zytotoxische Medikamente eingesetzt.

Krebs von A - Z (Glossar)



Navigation Online spenden