Überspringen zu Hauptinhalt

Aktualisiert: 9. September 2021

Krebsbetroffene gehören zu den Personengruppen, die nach bisherigen Erkenntnissen ein höheres Risiko für einen schwereren Krankheitsverlauf des COVID-19 Virus haben. Diese Personengruppe gilt es weiterhin zu schützen. Aus diesem Grund stellen wir weiterhin die strengen Hygienemaßnahmen sicher bei persönlichen Treffen und Kontakten:

Corona-Impfung für Menschen mit Krebs

Krebspatient*innen können sich bis 26. September online einen Impftermin buchen: https://www.impfen-sh.de/sh/start für ein Impfzentrum, oder bei der eigenen Hausärztin oder dem Hausarzt einen Impftermin verabreden. Auch die Termine für die Auffrischungs-Impfung bucht man unter der Adresse.

Ärztinnen und Ärzte, die in ihren Praxen die Corona-Schutzimpfungen anbieten, finden Sie online unter: https://arztsuche.kvsh.de/

Hier lesen Sie Empfehlung der Expert*innen zur Corona-Impfung – zusammengetragen von der Deutschen Krebsgesellschaft.

Auffrischungs-Impfung

Die Auffrischimpfung können jetzt erhalten:

  • Personen über 60 Jahre nach individueller Abwägung und ärztlicher Beratung und Entscheidung, sofern die vollständige Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt (Personen über 80 Jahre konnten diese wie zuvor mitgeteilt bereits erhalten)
  • Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und weiteren Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen, sowie Pflegekräfte und weitere Beschäftigte, bei denen die vollständige Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt
  • Personen, die beruflich in regelmäßigem Kontakt mit infektiösen Menschen stehen, beispielsweise medizinisches Personal ambulant und stationär, Personal des Rettungsdienstes, bei denen die vollständige Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt
  • wie mitgeteilt Personen, die immungeschwächt oder immunsuppremiert sind – z.B. HIV-infizierte Personen oder Patienten während einer Krebstherapie – und bei denen die vollständige Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt
  • wie mitgeteilt Personen, die vollständig mit einem Vektorimpfstoff (AstraZeneca, Johnson & Johnson) geimpft wurden und bei denen die vollständige Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt

 

Ist eine Corona-Impfung für Krebspatient*innen sicher und wirksam?

Fragen zu einer Corona-Impfung von Krebspatientinnen und -patienten können Experten wahrscheinlich noch länger nur eingeschränkt beantworten, da insbesondere Patient*innen mit eingeschränkter Immunfunktion unter den Probanden der Zulassungsstudien nicht vertreten waren. Die DGHO empfiehlt Krebspatient*innen, die Entscheidung für oder gegen eine Impfung beziehungsweise über den Zeitpunkt einer Impfung individuell und gemeinsam mit den behandelnden Onkolog*innen zu treffen. Lesen Sie weitere Informationen beim Krebsinformationsdienst. Sicherheitsbedenken gibt es seitens der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA nicht.

Lesen Sie auch die einfachen Entscheidungshinweise, die die Deutsche Krebsgesellschaft für Krebspatient*innen empfiehlt, zur Corona-Impfung.

Appell von Prof. Dr. Frank Gieseler,
Vorstandsvorsitzender der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft e. V. (November 2020)

Online-Informationsabende

Aufgrund der Corona-Krise konnten viele unserer Veranstaltungen nicht stattfinden. Die Informationsabende „Polyneuropathie durch Chemotherapie“ mit Dr. Georgia Schilling, „Fatigue“ mit Diplom Psychologin Karin Lausmann, „Männergesundheit“ mit Prof. Dr. Axel Merseburger, „Ernährung und Krebs“ mit Dipl. Oecotrophologin Cordula Seiß sowie „Bewegung trotz Krebs“ mit Sportwissenschaftler Dr. Thorsten Schmidt jedoch konnten wir als online-Veranstaltung umsetzen. Die Aufzeichnung der Online-Vorträge sehen Sie hier:

Online-Informationsabend: Polyneuropathie durch Chemotherapie

Online-Informationsabend: Fatigue

Online-Informationsabend: Männergesundheit

Online-Informationsabend: Bewegung trotz Krebs

Online-Informationsabend: Ernährung und Krebs

An den Anfang scrollen