skip to Main Content
Projektförderung Aus Spenden Der NDR-Aktion „Hand In Hand“

22 Projekte für Menschen mit Krebs und ihre Angehörigen

Über die Situation von an Krebs erkrankten Menschen und ihren Angehörigen sowie die Angebote der Krebsgesellschaften berichteten im Dezember 2019 alle NDR-Programme im Rahmen der Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ zwei Wochen lang. Die überwältigende Spendensumme von mehr als 3,8 Mio. Euro wurde unter den vier Bundesländern Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern aufgeteilt. Die Spenden gehen zu 100 Prozent in die Projekte und werden durch ein Vergabegremium der Krebsgesellschaften verteilt.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Vergabeausschüsse der Krebsgesellschaften nicht wie geplant im Frühjahr stattfinden. In einer ersten Vergaberunde wurden für die vier Krebsgesellschaften rund 110 Projekte bewilligt. Weitere Runden folgen voraussichtlich im Herbst 2020.

Die Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft nutzt die erste Vergaberunde für die Erhaltung und dem Ausbau der vielfältigen Angebote für Krebsbetroffene. In der ersten Vergaberunde, die in enger Absprache mit dem NDR verlief, wurde die Förderung von 22 Projekten bewilligt, die wir Ihnen hier auflisten.

Für die folgende Vergaberunde im Herbst können Sie bis 30. September 2020 Anträge stellen. Hier gelangen Sie zum Antragsformular und zu den Vergaberichtlinien.

 

Krebsberatung in Brunsbüttel, Eckernförde, Flensburg, Husum, Itzehoe, Kiel

Ambulante Krebsberatung für Patienten und Angehörige zu psychosozialen, psychoonkologischen und sozialrechtlichen Themen während und nach einer Krebserkrankung in Brunsbüttel, Eckernförde, Flensburg, Husum, Itzehoe und Kiel.

Implementierung von Online-Beratung

Durch die Situation des Flächenlandes Schleswig-Holstein wird es stetig wichtiger online Angebote zu erstellen und für Patienten und Angehörige vermehrt auch per Online-Beratung zur Verfügung zu stehen.

Weiterbildung Psychoonkologie

Krebspatienten und Angehörige sollen im gesamten Verlauf der Erkrankung Zugang zu qualitätsgesicherten psychosozialen Unterstützungs- und Behandlungsangeboten haben. Die Weiterbildung Psychosoziale Onkologie (WPO) ermöglicht


Angehörigenwohnung Stützpunkt

Angehörigenwohnungen in Kiel und  Lübeck

Kostenlose Wohnungen  für Angehörige und Freunde von Krebspatienten, die Unterkunft während eines stationären Aufenthaltes finden. Koordiniert wird die Wohnung durch ein ehrenamtliches Team, das sich liebevoll um die Gäste und ihre Bedürfnisse kümmert.


Selbsthilfegruppen der Krebsgesellschaft

Für die Treffen der Selbsthilfegruppen unterstützt die Krebsgesellschaft mit Catering, Referenteneinladung, Fortbildungen in ganz Schleswig-Holstein. Für Betroffene ist der Austausch über eine Krebserkrankung eine hohe Entlastung und Unterstützung.

Schulungsseminare für ehrenamtliche Helfer

Insbesondere im Kontakt mit betroffenen Familien ist es wichtig, dass die ehrenamtlichen Helfer eine Schulung erhalten, in Bezug auf Kommunikation, Auftreten und Eigenschutz.

Erstellung neuer Ratgeber für Krebspatienten

Erstellung notwendiger Ratgeber für Krebspatienten und Angehörige zu relevanten und aktuellen Themen.

Versorgungsforschung

Versorgungsforschung zu den Themen Selbsthilfe, Forschungsförderung und mobile Krebsberatung.


Mittendrin – Avatar

An Krebs erkrankte Kinder können häufig monatelang nicht am Unterricht teilnehmen. Unterstützt werden sie dabei von einem Telepräsenz-Avatar, der für sie am Unterricht teilnimmt und eine Live-Übertragung des Unterrichts nach Hause möglich macht. So können soziale Kontakte zur Klassengemeinschaft aufrecht zu erhalten werden – der Avatar sorgt so für wertvolle Normalität, wenn auf einmal alles anders ist.


 

Achtsamkeitskurse

Beim Achtsamkeitsworkshop mit praktischen Übungen erfahren die Teilnehmer*innen, wie man mithilfe von Achtsamkeitsübungen zu mehr Ausgeglichenheit findet.

Fatigue Kurse

Das Fatigue-Seminar widmet sich der anhaltenden Form der Erschöpfung und Müdigkeit, die Krebsbetroffene auch noch Monate oder Jahre nach Abschluss der Krebsbehandlung quälen kann. Patienten lernen mit der Fatigue umzugehen.

Kurse für Kinder erkrankter Eltern

Kinder und Jugendlichen krebskranker Eltern erhalten die Möglichkeit ihren Emotionen Raum zu geben und sich unter Anleitung von Kunsttherapeut*innen künstlerisch mit ihnen auseinanderzusetzen.

Kunsttherapeutische Angebote

Die kreative Betätigung ist eine Möglichkeit, sich aus dieser Starre zu befreien, negative Gefühle zuzulassen und zu neuer Lebensfreude zu finden. Die kunsttherapeutische Leitung eines Kurses, vermittelt verschiedene Mal- und Zeichentechniken.

Angehörigenseminare

Auch für Angehörige ist die Krebserkrankung eine hohe Belastung. Sie sollen die Möglichkeit für Austausch und Fragenklärung bekommen. Themen sind Belastung, Kommunikation in der Familie und palliative Versorgungsstruktur.


Hautkrebsprävention im Kindergarten

Zertifizierungsprogramm für Kindergärten zum Thema Hautkrebsprävention. Schulung von Personal, Eltern und Kinder um über Hautkrebspräventionsmaßnahmen aufzuklären.

Aufklärung Hodenkrebs

Initiierung einer neuen Präventionskampagne zum Thema Hodenkrebs. Das Ziel soll es sein, junge Männer zu sensibilisieren, dass ein Abtasten der Hoden regelmäßig stattfinden muss um eine mögliche Krebserkrankung der Hoden frühzeitig zu erkennen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top