Überspringen zu Hauptinhalt

Kennen Sie das auch? Langgehegte Wünsche haben es nicht einfach. Geige spielen lernen, eine bestimmte Reise unternehmen oder … Wie auch immer Ihre Vorhaben aussehen, allzu oft bleiben sie im durchgetakteten Alltag auf der Strecke.

Wenn der Tag aber plötzlich geprägt ist von Klinikaufenthalten, Operationen und Einschränkungen, dann gewinnen die Herzenswünsche an Bedeutung. Das war bei Kirsten Becker nicht anders. Nach dem Schock ihrer Krebsdiagnose ist ihr schlagartig bewusst geworden, dass das Leben endlich ist. „Und deshalb rate ich jedem: Fangt an zu leben. Jetzt!“

Im neuen „Periskop“ erzählt die einstige IT-Beraterin, wie sie sich nun die Zeit nimmt, mehr Rad zu fahren und endlich Italienisch zu lernen. Trotz vieler Rückschläge wegen ihrer schweren Erkrankung blickt sie zuversichtlich voraus. Dass sie ihre Krebsgesellschaft jederzeit und in allen Fragen unterstützt, hilft ihr sehr.

Spenden an die Krebsgesellschaft machen es möglich, dass Krebsbetroffene in ihrer schwierigen und enorm belastenden Situation nicht allein sind und professionelle individuelle Beratung finden für mehr Lebensqualität. Bitte helfen Sie uns dabei. Gemeinsam können wir viel Gutes tun.

Herzlichen Dank!

Lesen Sie hier das aktuelle Periskop.

Weitere Ausgaben

Lesen Sie hier die vorherigen Ausgaben des Periskop-Magazins.

Unterstützen Sie unsere Arbeit und schaffen Sie mit Ihrer Spende Zuversicht für Menschen mit Krebs.

 

 

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen