Überspringen zu Hauptinhalt

Teilnahmerekord trotz Corona beim virtuellen Lauf ins Leben Flensburg am 19 und 20. Juni: Ziel von 1000 Läufer*innen weit übertroffen
Laufen, gehen walken: Der Weg in die Sommerferien führte die 1200 Aktiven, die am Wochenende für das Spenden-Event „Lauf ins Leben Flensburg“ unterwegs waren, über die eigene Lieblingsstrecke. Die Startspenden unterstützen die kostenlosen Angebote der Krebsberatungsstelle Flensburg der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft. Die vorläufige Spendensumme beläuft sich auf 33.000 Euro.

Das Motto des diesjährigen virtuellen Lauf ins Leben lautete „Leere Sportplätze – volles Engagement“, doch dank der jüngsten Corona-Lockerungen blieben die TSB-Sportplätze in der Eckenerstraße doch nicht komplett leer. Ca. 150 Läufer*innen kamen zur gemeinsamen Start- und Abschlussrunde auf das Gelände, das in letzter Minute vom ehrenamtlichen Organisationsteam des TSB Flensburg hergerichtet wurde. Eine Erfrischungsstopp, eine Fotostation und die Möglichkeit zum Abgeben der Spendendosen wurden vom Team rund um Petra Obermark kurzfristig auf die Beine gestellt.

Stadtpräsident Hannes Fuhrig und Prof. Dr. Werner Neugebauer, Leiter der Krebsberatungsstelle Flensburg begrüßten die Teams und Einzelstarter*innen am Samstag und freuten sich über die 1200 Engagierten, die sich in und um Flensburg dazu entschlossen hatten, mit dem Lauf ins Leben auf neuen Wegen unterwegs zu sein. An der Förde, am Strand, durch den Wald – überall trugen die Läufer*innen die wichtige Botschaft des Spendenlaufs gut sichtbar mit sich. Das hoffnungsfrohe Grün der Lauf-Leibchen unterstreicht die Botschaft für Menschen mit Krebs und deren Familien: „Ihr seid nicht allein in der schweren Zeit nach der Diagnose!“

In Staffeln aufgeteilt blieben einige Teams auch den 22 Stunden treu und sorgten dafür, dass während der gesamten Zeit jemand unterwegs war – so wie es auch beim echten Lauf ins Leben der Fall gewesen wäre. Insgesamt waren 43 Lauf-Teams und 46 Einzelstarter*innen angemeldet. Die Abendstunden nach Sonnenuntergang nutzten zahlreiche Teams für eine Lichterzeremonie im kleinen Kreis, um Inne zu halten und mit selbst gestalteten Kerzentüten den Weg durch die Dunkelheit zu erleuchten.

Unser Dank gilt allen, die dabei waren und gespendet haben!

Alles in Bewegung beim Lauf ins Leben
Dass bei dem bunten Spendenlauf zu Gunsten von Menschen mit Krebs kein Stillstand herrschte, hebt die TSBlerin und Organisationsteam-Chefin Petra Obermark: hervor „Der Lauf ins Leben stand nie auf wackeligen Beinen. Wir wussten sofort, dass wir ihn nicht ausfallen lassen wollen und sind überglücklich, wie positiv die Corona-Edition des Laufs angenommen wurde – und natürlich auch über die Spendensumme. Unser Dank gilt allen, die dabei waren und gespendet haben!“
Auch in diesem Jahr hat ein ehrenamtliches Team aus 30 bis 40 Ehrenamtlichen wieder viel Arbeit und Kreativität in die Organisation des Laufes gesteckt, um das Spenden-Event wieder zu einem Veranstaltungs-Highlight zu machen.

Auch Oberbürgermeisterin Simone Lange freute sich darüber, dass es so vielen Menschen in der Flensburg eine Herzensangelegenheit ist, mit ihrer Spende dazu beizutragen, dass Krebsbetroffene kostenlos, wohnortnah und niedrigschwellig Hilfe und Beratung erhalten können. „Gerade während der Corona-Pandemie sind andere Krankheiten oft in den Hintergrund gerückt und mit Ihrer Spende haben Sie greifbare Hilfe geleistet, damit Menschen mit Krebs gut beraten werden können. Vielen Dank!“

Ehrenfrühstück im Spätsommer
Ein wichtiges Element des Lauf ins Leben war immer das Ehrenfrühstück, bei dem Krebsbetroffene zu einem gemütlichen Beisammensein vor dem Laufstart eingeladen wurden. Diese schöne Geste soll im Spätsommer auf dem TSB-Gelände nachgeholt werden, wenn die Pandemiebedingung es zulassen.

Die Aktion wird von folgenden Haupt-Sponsoren unterstützt: STADTWERKE FLENSBURG GMBH, Nord-Ostsee Sparkasse, SELBSTHILFE – BAUVEREIN eG Flensburg, Höft Bauunternehmen GmbH & Co. KG, Malteser Krankenhaus St. Franziskus-Hospital, Adelby1, Finanzamt Flensburg, Förde Solar und Queisser Pharma.

Start in Lübeck und Eckernförde am 1. Juli

Mit einem etwas anderen Konzept starten am 1. Juli die virtuellen Läufe in Eckernförde und Lübeck. Dort können Unterstützer*innen im kompletten Juli und August auf Ihrer Lieblingsstrecke unterwegs sein und mit ihrer Startspende die Angebote der Krebsgesellschaft unterstützen.

Hier geht`s zur Anmeldung: www.laufinsleben.de

 

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen