Überspringen zu Hauptinhalt

Dank der Unterstützung durch Team DoppelPass e.V. und die Spendenaktion „Dietrichsdorf sammelt für krebskranke Kinder“ kann die Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft die Anzahl an Avataren zum Verleih an Kinder mit Krebs verdoppeln. „Wir haben zur Zeit fünf Avatare, die wir kostenfrei an krebskranke Kinder verliehen“, erläutert Prof. Dr. Frank Gieseler, Vorsitzender der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft. „Mit Hilfe der Spendengelder ist es uns möglich nun weitere Avatare anzuschaffen und so der steigenden Nachfrage zu begegnen. Dafür sind wir sehr dankbar!“ Fünf Telepräsenzavatare waren waren von Beginn an Teil des Projektes „Mittendrin – Augen, Ohren und Stimme für Kinder mit Krebserkrankungen„, das 2018 in Schleswig-Holstein startete. Weitere fünf Avatare konnten nun durch die Hilfe von Spendenprojekten gekauft werden, um noch mehr Kindern und Jugendlichen die Nutzung des Avatars zu ermöglichen.

Artikel aus den Kieler Nachrichten vom 31. Januar 2021
Spendenerfolg von über 10.000 Euro

Im November hatten Uwe Göllner von der Country & Line Dance Gruppe Kiel und Marita Kähler, Leiterin der Dietrichsdorfer Selbsthilfegruppe für Menschen mit einer Krebserkrankung, die Aktion „Dietrichsdorf sammelt für krebakranke Kinder“ ins Leben gerufen. Gemeinsam mit weiteren Fürsprechern wie Rüdiger Lohmann, 1. Vorsitzender von NDTSV Holsatia von 1887 e.V., und Bernd Seeger, 1. Vorsitzender des Sozialverbands Deutschland, Ortsverband Kiel Schwentine, haben die beiden in ihrem Stadtteil zu Spenden für die Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft aufgerufen, die krebskranken Kindern durch den Einsatz eines Telepräsenzrobotors die Teilnahme am Schulunterricht ermöglicht.

Zahlreiche Dietrichsdorfer*innen sind diesem Spendenaufruf gefolgt, Privatpersonen ebenso wie ortsansässige Unternehmen. „Wir waren viel im Stadtteil unterwegs und haben mit Flyern und Spendendosen auf die Aktion aufmerksam gemacht“, berichtet Göllner. Zusammengekommen ist eine Spendensumme von 10.453,73 Euro. Den Scheck übergab Uwe Göllner nun gemeinsam mit Bernd Seeger und Marita Kähler an den Vorsitzenden der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft, Prof. Dr. Frank Gieseler.

„Wir sind überwältigt von diesem großartigen Engagement hier im Stadtteil und bedanken uns im Namen der betroffenen Kinder und ihrer Familien ganz herzlich bei allen Spender*innen!“, betont Gieseler.

Auch Uwe Göllner zeigt sich gerührt: „Der persönliche Kontakt zu unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern war uns sehr wichtig. Darum überbrachten wir alle Spendenbriefe im Stadtteil persönlich und führten auf diese Weise unendlich viele liebe und intensive Gespräche mit Menschen, die unsere Aktion unterstützt haben. Das war einfach schön.“

Bereits seit 14 Jahren unterstützt Uwe Göllner mit verschiedenen Aktionen die Arbeit der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft und konnte insgesamt bereits 70.000 Euro an Spendengeldern übergeben. Als Dank für dieses langjährige Engagement ernannte Prof. Frank Gieseler ihn nun zum Ehrenmitglied und überreichte eine Urkunde.

Team DoppelPass e. V. finanziert zwei Telepräsenzavatare
Mirko Westphal und Antonio Küntzler ( Team DoppelPass e. V.) mit Katharina Papke, Geschäftsführerin der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft e. V.

Team DoppelPass hat sich zum Ziel gesetzt, die Kinder-Krebshilfe zu unterstützen. Im Besonderen sollen Familien mit an Krebs erkrankten Kindern aus Schleswig-Holstein Herzenswünsche erfüllt werden und der Verein stellt dafür die finanziellen Mittel bereit. Der Verein verbindet sportliches und soziales Engagement miteinander und freut sich darüber, dass die Avatare nach dem Kauf nicht nur einmal zum Einsatz kommen, sondern durch das nachhaltige Verleih-System immer wieder Kindern und Jugendlichen mit Krebserkrankung zu Gute kommen. Sobald das krebskranke Kind wieder zur Schule gehen kann, kümmert sich die Krebsgesellschaft darum, dass der Telepräsenzavatar weiterverliehen wird und einem anderen Jugendlichen den Kontakt zur eigenen Klasse ermöglicht. Vielen Dank für diese beiden unglaublich wertvollen Stellvertreter für Kinder mit Krebserkrankung!

 

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen